Was ist ein gutes Bilderbuch?

Wer gemeinsam mit einem Kind ein Bilderbuch anschauen will, möchte natürlich gern zu einem guten Bilderbuch greifen. Aber was ist ein gutes Bilderbuch?

Kriterien, die uns diese Frage beantworten lassen, sind:

Ist die Geschichte für das Kind bedeutsam? Weckt sie sein Interesset

Hat das Bilderbuch mit der äußeren wie inneren Lebenswelt von Kindern zu tun?
Lädt das Buch Kinder mit seiner Offenheit zum Miterzählen ein?
Fordern Bilder und Text das Kind dazu heraus, sich eigene Gedanken zu machen?
Unterstützt das Bilderbuch mit der eigenständigen Erzählkraft seiner Bilder Neugier, Phantasie und Mit-Leselust)

Der Wrkshop erprobt diese und weitere Kriterien anhand exemplarischer Bilderbuchbeispiele und vermittelt die Fähigkeit, gute Bilderbücher auswählen zu können.

Bilderbücher!

Was passt für wen? Wie wähle ich aus?

Jutta Bauer, Steht im Wald ein kleines Haus
Gute Bilderbücher behandeln äußere wie innere Themen der ZuhörerInnen / BetrachterInnen. Und wenn es in den Geschichten um etwas die Kinder Bewegendes geht, dann entsteht Resonanz zwischen Kind und Literatur, die Grundlage für Mit-Lese- und Erzählfreude.

Gleichzeitig können Geschichten einfach oder komplexer gebaut sein. Kettengeschichten zum Beispiel folgen einem einfachen oft auch sprachlich ritualisierten Erzählprinzip.
Auch literarisch wenig vorgebildete Kinder können sich hier beim Miterzählen, Nacherzählen, beim Vorausdenken oder Erweitern der Geschichte rasch kompetent beteiligen. Erfolg macht Freude – und das fördert die Lust an und auf (Bilderbuch-) Literatur.
Der Workshop behandelt Kriterien der Bilderbuchauswahl für die Sprach- und Erzählförderung und stellt exemplarisch Bilderbücher mit unterschiedlichen Herausforderungen vor.

Der Bilderbuchmarkt!

Ein thematischer Überblick für den Professionsbereich

Der Bilderbuchmarkt ist riesig und schnellebig geworden. Auch gute Bilderbücher werden oft schon nach wenigen Jahren nicht wieder aufgelegt, Neues erscheint. Die thematische Bandbreite umfasst zum Beispiel Freundschaftsgeschichten, Schreckgeschichten, Detektivgeschichten, psychologische Kurzromane und Philosophisches.

Der Workshop vermitelt einen thematischen Überblick, geordnet nach inhaltlichen (Freundschaft, Groß und klein, Anders sein, usw.), literarischen (Erzählstruktur, Sprachstil) und didaktischen (Bücher für Mit-Leseanfänger, für die Sprachförderung, für Jungen etc.) Kriterien.

Literatur handgreiflich!

Mit Bilderbüchern arbeiten
Begreifen kommt von greifen. Kinder haben Freude an sie bewegenden Themen (Monstergeschichten und Angstlust zum Beispiel!), aber auch an der handgreiflichen Arbeit mit Literatur / Bilderbüchern.

Das Miterzählen einer Geschichte mit einem Erzähltablett, das Nachstellen von Bilderbuchszenen im Standbild, der Entwurf eigener Episoden zu einem Bilderbuch, der Workshop stellt einen Pool handgreiflicher Methoden für die praktische Arbeit mit Bilderbüchern vor.
Werkstatt Bilderbuch

Bilderbücher selbst machen
Bilderbücher machen - in ihrer ja meist leicht zu durchschauenden Dramaturgie und Bild-Text-Komposition - Lust, sich selbst ans Werk zu machen.

Mit einer Auswahl an einfachen Bilderbuchvorlagen vor uns entwerfen wir in diesem Workshop eigene Text- und Gestaltungsideen.
Wer selbst mit anderen (Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen) kreativ arbeiten möchte, braucht die eigene praktische Erfahrung.
(aus dem Bilderbuch Heimat, von Eva Fischer)
Vorlagen liefern Muster und Ideen!
Die Vorlage Ist das Heimat? inspiriert zu eigenen Versuchen, vielleicht zu Ist das Glück? oder auch zu einem Ist das gerecht?-Bilderbuch.
Der eigene kreative Entwurf schärft den Blick für das, was auch ein einfaches Bilderbuch an Einfallsreichtum und handwerklicher Fähigkeit braucht.

Hier finden Sie uns


Schmidtstr. 37
28203 Bremen

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 421 72533

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Alibis - Atelier für Literatur - Bilderbuch - Sprachförderung